An der B92 liegt die Gemeinde Wildetaube, zwischen den Ostthüriger Städten Greiz und Weida. Wildetaube ist der Hauptort der Gemeinde. Der Ort ist die jüngste Ansiedlung der Verwaltungsgemeinschaft "Leubatal", er liegt 365 m über dem Meeresspiegel, eingeschnitten durch das nahe Elstertal und Leubatal.

Herzlich willkommen in der Gemeinde Wildetaube
mit den Ortsteilen
Wittchendorf und Altgernsdorf


Gemeinde Wildetaube
Tschirmaer Str. 13
07980 Wildetaube

Sprechzeiten des BM:
Mittwoch  16.00 - 18.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

wapptaub

Ortsteilbürgermeister:
Herr Thomas Löffler

Erst 1751 wird das Dorf, heute ca. 571 Einwohner, in einer Urkunde erwähnt. Es entstand auf dem Grund und Boden eines Lunziger Rittergutes. Seinen Namen soll es von dem ersten Vogel, der sich auf dem Haus, einer Schankwirtschaft, niedergelassen hatte, erhalten haben.
Ort Wildetaube Karte der Gemarkung Wildetaube Der Aussichtsturm der Gemeinde Wildetaube
An der B92 liegt die Gemeinde Wildetaube, zwischen den Ostthüringer Städten Greiz und Weida. Wildetaube ist der Hauptort der Gemeinde. Der Ort ist die jüngste Ansiedlung der Verwaltungsgemeinschaft "Leubatal", er liegt 365 m über dem Meeresspiegel, eingeschnitten durch das nahe Elstertal und Leubatal.
Spielplatz Naturlehrpfad
Kinderspielplatz mit einen Hinweis auf einen Naturlehrpfad in der Ortsmitte Wildetaube
Erst 1751 wird das Dorf, heute ca. 571 Einwohner, in einer Urkunde erwähnt. Es entstand auf dem Grund und Boden eines Lunziger Rittergutes. Seinen Namen soll es von dem ersten Vogel, der sich auf dem Haus, einer Schankwirtschaft, niedergelassen hatte, erhalten haben.
Von Wildetaube aus können interessante Wanderungen durch die gesamte Region der Verwaltungsgemeinschaft "Leubatal" ihren Ausgangspunkt haben. Den Besucher wird ganz besonders der herrliche Rundblick begeistern, der sich von der Höhe vor den ersten Häusern nahe des Aussichtsturmes ( 2007 erbaut ) "An der Kreuztanne", bietet. Von hier hat man eine überraschend panoramische Aussicht.

Anmerkungen zur Entstehung des Ortes Wildetaube:

Außer dem ungewöhnlichen Ortsnamen und der Tatsache, dass aus dem dicht bei einander liegenden Häusern kein Kirchturm herausragt, ist an diesem Dorf geschichtlich nichts besonderes zu erwähnen. Es ist eines unter vielen Straßendörfern in Thüringen und Mitteldeutschland, die in der Zeit um 1700 entstanden sind. Trotzdem ist ein Besuch des Dorfes Wildetaube lohnenswert.
Ehemaliges Schulgebäude der Gemeinde Wildetaube
Ehemaliges Schulgebäude der Gemeinde Wildetaube
Schwanweg Gemeinde Wildetaube
Schwanweg Gemeinde Wildetaube
Schwanweg Gemeinde Wildetaube
Schwanweg Gemeinde Wildetaube
Der ehemalige Kindergarten Wildetaube
Der ehemalige Kindergarten Wildetaube
mit zwei Gaststätten zum Verweilen
Gasthof Wildetaube
Gasthof Wildetaube
Gasthof Drei Schwanen Wildetaube
Gasthof Drei Schwanen Wildetaube
 

Ortsteil Wittchendorf

 Karte von Wittchendorf

  Karte von Wittchendorf

Wittchendorf mit 87 Einwohnern wird bereits 1209 urkundlich erwähnt, als eine Hufe in "Wittichendorf" zu den Besitzungen des Klosters Mildenfurth gehörte. Das kleine Dorf ist damit die älteste Ansiedlung der Gemeinschaft. Im 16. Jahrhundert war der Ort in Deutschland in aller Munde, weil über Monate hinweg ein Naturschauspiel große Aufmerksamkeit auf sich zog. Von September 1549 bis Januar 1550 brannte auf einem mehrere Scheffel (1 Scheffel etwa 32 ar) großen Feldstück ein "Erdfeuer", das trotz großer Bemühungen nicht gelöscht werden konnte.

Die Kirche des Ortes Wittchendorf

Die Kirche des Ortes Wittchendorf

Einen Besuch wert ist die kleine Dorfkirche, erbaut 1609 unter Einbeziehung eines Vorgängerbaus mit geschützter Bohlenmauer.



Ortsteil Altgernsdorf

Ortsteil Altgernsdorf
Ortsteil Altgernsdorf
Etwas abgelegen liegt Altgernsdorf an den Hängen des Elstertales. Altgernsdorf mit seinen 76 Einwohnern ist das älteste Dörfchen der beiden "Gernsdorf" in der Verwaltungsgemeinschaft "Leubatal" und wurde schon 1230 urkundlich erwähnt. Trotz seiner Abgeschiedenheit hatte es zu allen Zeiten unter Beschwerungen, vor allem Kriegslasten, zu leiden. Schöne alte Bauernhöfe sind in dem kirchlich zur Parochie Tschirma gehörenden Orte erhalten.